Bundesländergruene.at
Navigation:
am 9. Oktober

ZUKUNFTSSYMPOSIUM 2019

- Für eine zukukunftsfähige, regionale Versorgungswirtschaft.

Es geht um neue Perspektiven in einer regionalisierten Landwirtschaft.
Durch Zusammenarbeit zwischen Bauern/Bäuerinnen, KonsumentInnen und dem regionalen Gewerbe wird für alle Beteiligten eine höhere Wertschöpfung mit mehr Autonomie angestrebt. Wir brauchen eine neue Form des betriebswirtschaftlichen Denkens und Rechnens. Christian Hiß, Referent des Symposiums zeigt, wie die Kosten der Umweltsanierung in die Betriebskosten eingerechnet werden. Dabei geht es um die Organisation kompletter und regionaler Wertschöpfungsketten – vom Rohprodukt bis zum Teller. Wir konnten ausgewiesene ExpertInnen und erfahrene PraktikerInnen für unser Symposium gewinnen.

REFERENTEN:
Christian Hiß, Gärtner und Ökonom aus Freiburg. Seine Familie führte einen der ersten Biohöfe Deutschlands. Gärtnermeister, Pionier für regionale Wertschöpfung, Entwickler der Regionalwert AG. Autor von Büchern wie Regionalwert AG oder Richtig Rechnen, dabei zeigt Hiß auf, wie die Kosten der Umweltsanierung in die Betriebsrechnung einbezogen wird.
Andrea Heistinger aus St. Pölten, Agrarwissenschaftlerin, Soziologin, systemische Beraterin u. a. der „ARCHE NOAH“; zahlreiche Publikationen. Beide haben gemeinsam ein Forschungsprojekt zu diesem Thema bearbeitet. Heistinger ist Autorin mehrerer Bücher, zum Beispiel Handbuch Gemüse, Handbuch Samengärtner
Alexander Neunherz, hat an der Salzburger Universität in der ländlichen Entwicklung gearbeitet und in der Salzburger SPÖ
Julianna Fehlinger, ÖBV-Geschäftsleiterin, Expertin für außerfamiliäre Hofnachfolge
Wir freuen uns über Teilnehmer aus verschiedensten Bereichen:
Bauern/Bäuerinnen, KonsumentInnen, Fachleute der Regionalentwicklung, Bildungsfachleute, Schulleiter, Lehrer, Berater/Beraterinnen, Vertreter von Behörden im Bereich Ländliche Entwicklung im Ministerium für Nachhaltigkeit…

PROGRAMM:

11.15 Uhr: Eröffnung und Begrüßung: Ewald Grünzweil – Übergabe an Moderator (angefragt Luis Fidlschuster ÖAR)
Weitere Begrüßung: Stefan Kaineder, LAbg, Die Grünen OÖ / Clemens Stammler, Obmann der GBB OÖ und LK Rat
11.20 Uhr: Einleitung: Warum & Wozu diese Veranstaltung:
Text Franz Rohrmoser, vorgetragen von Dr. Andreas Wagner
11.25 Uhr: Problemaufriss: Alexander Neunherz,
Welche Probleme brauchen eine Lösung?
Welche Fragen brauchen eine Antwort?
11.35 Uhr: Landflucht ist Weiblich: Julianna Fehlinger, ÖBV-Frauenarbeitskreis
11.45 Uhr: Regionalwert AG + Richtig Rechnen: Christian Hiß
12.30 Uhr: PAUSE
12.50 Uhr: Andrea Heistinger
Studie: von der bäuerlichen Landwirtschaft zur regionalen Versorgungswirtschaft
13.35 Uhr: Diskussion, Zusammenfassung und wie geht’s weiter,
Vernetzung der Organisationen, des „anderen“ Teils des ländlichen Raums, konkrete Aufgaben formulieren und festlegen

Idee und Gesamtkoordination des Symposiums: Franz Rohrmoser mit Ewald Grünzweil. Inhaltliche Grundlage ist ein Zeitzeugenbericht von Franz Rohrmoser, der als Sondernummer der IG-MilchPost im August 2019 veröffentlicht wird.

Träger des Symposiums:
IG-Milch
ÖBV – Via Campesina Austria
Grüne Bäuerinnen und Bauern
SPÖ Bäuerinnen und Bauern


► ANMELDUNG zum Symposium:
IG-Milch Büro: Email: office@ig-milch.at, Tel. 07213-20591

ZEIT: 20.10.2019, 11:00 - 15:00 Uhr
ORT: Wirt im Feld, Ennser Straße 99, 4407 Dietach




Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.