Bundesländergruene.at
Navigation:
am 13. Februar

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten!

- Endlich grün in die Kammer!

Personenbild Ferdinand Oberascher
FERDINAND OBERASCHER

Mutterkuhhaltung, Pferdehaltung,
Waldwirtschaft in Thalgau

Motto: ​

Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.

Anliegen: ​
Rahmenbedienungen schaffen für eine bäuerliche Landwirtschaft.
Diese Form der Landwirtschaft ist nachhaltig und bietet Lebensqualität!
Die Hebel sind: kostendeckende Preise, Abkehr von der globalisierten Landwirtschaft, Umweltleistungen im vollen Umfang abgelten.


Personenbild Waltraud Auer
WALTRAUD AUER

Mutterkuhbetrieb in Abtenau

Motto: ​

Leben können & nicht umsÜberleben kämpfen müssen.

Anliegen: ​
Bürokratie für kleine Betriebe soll im Rahmen bleiben, gerade bei der Schlachtung und Direktvermarktung sollte es Erleichterungen für kleine Betriebe geben, um ein Weitermachen zu ermöglichen. Ehrliche Politik machen und den kleinen Betrieben ein Leben ohne Überlebenskampf ermöglichen.


Personenbild Ferdinand Oberascher
FERDINAND OBERASCHER

Mutterkuhhaltung, Pferdehaltung,
Waldwirtschaft in Thalgau

Motto: ​

Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.

Anliegen: ​
Rahmenbedienungen schaffen für eine bäuerliche Landwirtschaft.
Diese Form der Landwirtschaft ist nachhaltig und bietet Lebensqualität!
Die Hebel sind: kostendeckende Preise, Abkehr von der globalisierten Landwirtschaft, Umweltleistungen im vollen Umfang abgelten.


Personenbild Johanna Gerhalter
DI JOHANNA GERHALTER

Bio-Milchviehbetrieb, Schule am Bauernhofbetrieb

u. WWOOF Hof in Dorfbeuern

Motto: ​

Lebensmittel wachsen nicht im Supermarkt – wir alle tragen für unsere Landwirtschaft Verantwortung.

Anliegen: ​
Förderung von Humusaufbau, unsere Wiesen können den Regen immer weniger speichern, Nährstoffe werden ausgewaschen und wertvoller Boden geht verloren. Wir brauchen eine Politik, die den Humusaufbau in unseren Böden fördert – nur so können wir unser Klima retten.


Personenfoto Josef Hollaus-Adelsberger
DGKP JOSEF HOLLAUS-ADELSBERGER

Vorderlaffabauer in Goldegg, Biobetrieb seit 1994, Mutterkühe, Schafe, Schweine, Hühner

Motto:

Vielfalt statt Einfalt

Anliegen:

Unsere kleinstrukturierte Landwirtschaft ist wichtiger denn je.
Erteilen wir Chemie, Massentierhaltung und ungerechten Handels- und Subventionssystemen eine Absage! Wir Bauern sind Erzeuger, Ernährer und Bewahrer einer vernünftigen regionalen Infrastruktur. Bei dieser Aufgabe müssen wir stärker unterstützt werden.


Personenbild Matthäus Rest
MATTHÄUS REST

Bio-Mutterkuhbetrieb in Dorfgastein, Wissenschaftler


Motto:

Die Zukunft war früher auch besser.


Anliegen:

Kleinbäuerliche Landwirtschaft erhalten und stärken. Die Konzentration der landwirtschaftlichen Flächen in den Händen von immer weniger Leuten ist eine Gefahr für Gesellschaft und Landschaft. Nur der Erhalt von kleinen Höfen stellt Vielfalt sicher. Deshalb brauchen wir auch eine Stärkung der Nebenerwerbsbetriebe.


Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.