Bundesländergruene.at
Navigation:
am 1. September

Neuer Vorstand der Grünen Bäuerinnen und Bauern Österreich

- Im Rahmen der Mitgliederversammlung und des Sommerfestes der Grünen Bäuerinnen und Bauern in Holzhausen/OÖ wurde vergangenen Samstag der neue Vorstand gewählt.

Vorstand GBB 2020

Als Obmann wurde der Europaabgeordnete Tom Waitz vom Nationalratsabgeordneten und Kammerrat Clemens Stammler (Bio-Milchviehbauer) abgelöst.

„Die Personenreihe des neuen Vorstands zeigt eines deutlich: Die Agrarpolitik der Grünen hat eine andere Dimension als bisher!“, so Stammler. „Mit Irmi Salzer (Bio-Gemüsebäuerin), stellvertretende Kabinettschefin im Klimaministerium, Nabg. Bundesagrarsprecherin Olga Voglauer (Bio-Heumilchbäuerin), Europaabgeordneten Tom Waitz (Bio-Imker und Forstwirt), Bundesrat Andreas Lackner (Gemüsebauer), Umweltgemeinderat Karl Breitenseher (Bio-Schafbauer), Katharina Stöckl (Biobäuerin für Schweinezucht und -mast), LKR Reinhard Stückler, (Bio-Milchviehbauer), Eva Lachkovics (Biochemikerin, Expertin für Entwicklungszusammenarbeit und Saatguterhaltung), Barbara Czerny (Mitbetreiberin eines CSA Bio-Landwirtschaftsbetriebes), Heribert Purkarthofer (Bio-Marktfruchtbauer und Direktvermarkter) und Ferdinand Oberascher (Bio-Mutterkuh- und Pferdehalter) sind die Grünen Bäuerinnen und Bauern kompetent und vielfältig aufgestellt.“

„Tom Waitz, mittlerweile Co-Vorsitzender der europäischen Grünen wird sich in Zukunft noch mehr der Europapolitik widmen. Es freut uns dennoch besonders, dass er uns weiterhin als Vorstandsmitglied mit seiner Expertise zur Seite stehen wird“, betonen Stöckl und Breitenseher, die neuen Obmann-Stellvertreter*innen.

„Wir werden eine starke und attraktive Option zur konservativen Agrarpolitik sein, deren Glaube an den freien Weltmarkt zur Klimakrise, zur Flächenversiegelung, zur Arbeitsfalle und letztlich zum Höfesterben führte“, stellt Stammler fest.

Der Vorstand ist sich einig: „Die Regionalisierung und Ökologisierung der Landwirtschaft beziehungsweise der Lebensmittelkette bewirkt ein Gegensteuern, passiert aber nicht von alleine. Egal ob beim Programm zur neuen GAP, der Marktordnung oder der Demokratisierung der Landwirtschaftskammern: Es braucht die Grünen Bäuerinnen und Bauern!“​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.