Bundesländergruene.at
Navigation:
am 17. August

Freie Sicht auf Futtermittel

- Landwirtschaftsausschuss im Nationalrat stimmt für Weiterentwicklung des AMA-Gütesiegels

Freie Sicht auf Futtermittel

Österreich importiert jährlich etwa 500.000 t Soja aus Südamerika, großteils gentechnisch verändert und mit massivem Pestizideinsatz hergestellt. Der Großteil des importierten Sojas landet nicht direkt auf unseren Tellern, sondern wird vor allem als Futtermittel für die heimische Fleischproduktion verwendet.

Dies war Gegenstand des vergangenen Landwirtschaftsausschusses, bei dem mitunter das AMA-Marketing diskutiert wurde. Ziel der AMA Marketing ist unter anderem die Vermittlung relevanter Informationen an die Verbraucher/innen. Wir GBB begrüßen, dass das AMA-Gütesiegel nun im Sinne eines verstärkten Einsatzes von gentechnikfreiem Soja weiterentwickelt wird. Darüber hinaus soll die Eigenversorgung mit gentechnikfreiem und europäischem Soja gestärkt werden. Das Ziel der Grünen: Das AMA-Gütesiegel soll mittelfristig nicht mehr für Fleisch, das durch Fütterung mit nicht-europäischem Eiweißfutter produziert wird, vergeben werden.​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.